Biography and responses
Sculptor Galina Dulkina

Galina Dulkina (geb. 1981) absolvierte 2004 die Staatliche Künstlerisch-Technische Akademie S.G. Stroganow in Moskau, Fakultät für Keramik

2005 – ein Praktikum an der Kaiserlichen Porzellanmanufaktur in St. Petersburg bei den angesehenen Porzellanmalern Galina Schuljak und Michail Sorokin.

Mitglied am Kunstmaler-Verband Russlands und am Kreativen Kunstmaler-Verband Russlands. Eine Goldmedaille des Kreativen Kunstmaler-Verbands Russlands.

Einzelausstellungen: Zentrales Haus des Künstlers (ZDCh) in Moskau (2011 und 2012), das Moskauer staatliche Museum "Haus Burganowa" (2012 und 2013), Judisches Museum in Moskau (2016), Galerie KABINETT (Berlin, 2017), Galerie "Elysium" (Vilnius, 2018), Moskauer staatliche Museum "Haus Burganowa" (2018).

Galina arbeitet in einem eigenen Bildhauer-Atelier. Sie kreiert selber die Formen, übernimmt den Guss, Glasur und Bemalung, das Brennen in Nabertherm-Öfen, die Vergoldung und weitere technologische Verfahren.

Die Skulpturen und Plastiken werden aus französischer Porzellanmasse (Limoges) angefertigt. Für die Tellerbemalung wird weißes unbemaltes Porzellan der Firmen Meissen, KPM, Villeroy & Boch, Rosenthal sowie deutsche Farben verwendet.

Sämtliche bemalte Werke werden als Unikat gefertigt ohne dass man zwei identische bemalte Plastiken oder Teller finden kann.

Als erster seriöser Sammler ist Georgi Alexandrowitsch Putnikow, ausgewiesener Kunstkenner, Vorstandsmitglied der Internationalen Konföderation der Antiquitäten- und Kunsthändler auf die Arbeiten der Bildhauerin aufmerksam geworden.

Heute befinden sich die Schöpfungen von Galina Dulkina in den Sammlungen von Marina und Boris Moltschanow, Nikolay Tsiskaridze, Konstantin Ernst, Pawel Tepluchin, AVC Charity Foundation, Maurice Barush, Boris Friedman, Natalija Opalewa, Walentina Doronitschewa, Andrej Cheglakov und anderer namhafter Kunstverehrer.

 

Referenzen

Die zeitgenössische Kunst wird in meiner Sammlung durch postsuprematische Porzellanwerke der jungen talentvollen Plastikerin Galina Dulkina repräsentiert.
Pawel Tepluchin, Hauptgeschäftsführer der Deutsche Bank Group Russland

Die Plastiken von Galina Dulkina sind eine Art Manifest. Deren Komposition befindet sich in einer endlosen Bewegung. Sie prägen sich gut ein und werden im Kontext beliebiger Ausstellungen und Interieurs wieder erkannt, wobei diese Wiedererkennungsfreude stets mit der Verwunderung über jene Neuentdeckungen und Ideen einhergeht, die allen Galina's Werken wesenseigen sind.
Maria Burganowa, Dr. habil. der Kunstwissenschaften, Professor, Verdienter Kunstmaler der RF.

In meiner Sammlung ist Galina Dulkina gleich durch acht Arbeiten vertreten. Ich verfolge aufmerksam das Schaffen der talentvollen Porzellanplastikerin und bin mir ihres Erfolgs sicher.
Georgi Putnikow, Vorstandsmitglied der Internationalen Konföderation der Antiquitäten- und Kunsthändler

Galina's Arbeiten habe ich 2004 kennengelernt. Deren Arbeiten sind mir positiv aufgefallen durch die tiefe Erschließung des Themas. Seitdem verfolge ich stets mit Spannung, wie sich ihr großes Talent entfaltet.
Natalija Bogdanowa, korrespondierendes Mitglied der Russischen Akademie der Künste (RACh), Volksmalerin Russlands

Künstlerischen Selbstausdruck mittels Findung von neuartigen, komplexen und kühnen Formen habe ich als einen interessanten und vielversprechenden Ansatz im Schaffen der jungen Kunstmalerin empfunden. So habe ich die wenig zahlreichen Werke zeitgenössischer Porzellankunst in meiner Sammlung mit Vergnügen durch fünf Galina's Werke ergänzt.
Maurice Barush, Pariser Galerie Popoff & Cie

Galina's Schaffen erlebt die Blütezeit und verheißt noch größere Erfolge zur Freude aller Verehrer ihres Talents.
Alexander Jermolow, Professor, Chefchirurg der Stadt Moskau

Mein Sprechzimmer ist durch zwei hervorragende Arbeiten der großartigen Bildhauerin Galina Dulkina geschmückt.
Alexej Mastschan, Dr. habil. der Medizin, Professor

Яндекс.Метрика